072 KirmesMontag

Die Gerichtsverhandlung

s1

1. Eröffnung

Vorsitzender.

    Hochwürdige Herren, ich will sagen : Huh Häre vum  Veedelszog, leev Pänz un all dat andere  Gemölsch  vum  Kirmesplatz!

Zacheies 

    He he, gehüre ich dann nit dozo ?

Vorsitzender.

    Nu seien se schön ruhig, Angeklagter ! Sie werden  noch bereuen, daß sie dazugehören wollen!     
    Leev Kirmesfründe !
    Hürt ! He dat Gereech es hück zesammegekumme, öm  üvver dä schäbbige, nixnötzige, verlogene un  nidderträchtige Kirmesmann zo befinge. Hä hät et och diß  Johr widder ens geschaff, denne Pullemer die goht  ahngelahte Kirmes zo versaue.

 

Anwalt  

    Einspruch, Herr Vorsitzender ! Ihre Eröffnung  ist ja  bereits eine Vorverurteilung.      Darüberhinaus muß ich mich  noch über eine zweite Vorverurteilung beschweren.      Auf  den Werbeplakaten steht als Ankündigung : Montag,  19 Uhr, Verurteilung des      Zacheies. Ich werde diese  Gemeinheit dem europäischen Gerichtshof zur Klage        einreichen!

Vorsitzender.

    Leeven Här Anwalt !
    Ihr sitt schingks noch jet neu he en dem Kirmesgeschäff !
    Enspruch jittet he nit bei mir. Ahl Gewennde kann doch
    nit esu mir nix/dir nix geändert wehde ! Merkt üch dat !

2.  Zur Person

Vorsitzender.

    Jitzend welle mer ens jet üvver die Person des  Angeklagten Küre Angeklagter, wie
    heiß do  eigentlich ?
     

Zacheies

    Jo, sin mer denn ald per Du, Herr  Vorschwitzender ?

    (Rüge)

    Also, ich heiße eigentlich Zachäuis Kirmesmann,  ävver  vun dä schäbbige Pullemer wähden ich  zick Johre nor  Zacheies gerofe, Herr  Vorschwitzender !

    (Rüge)

 

Vorsitzender. Un wie alt bes do ?

     (Protest des Angeklagten wegen duzens)

Zacheies 

    Ich ben iewig un drei Kirmesdag.

 

Vorsitzender.

    Un wo bes do zohus ?

 

Zacheies 

    Üvverall un nirgends, ävver dismol ben ich vum Ihrefeld  gekumme. Am leevste wör ich jo doheim geblevve,  hoher Herr Gericht. Ävver die Pullemer, nämlich die  IG,  die Schullpänz un dat Gemölsch vun dä Kindergähde  han mich jo hergequengelt un  hergebeddelt. Dag un  Woche han se met mir telefoneet  un verhandelt. Un  ich Jeck han mich dann och weichkioppe loße, en  Pullem widder en gohde Kirmes ze halde.

 

Staatsanwalt 

    Verzällen se dat ens genauer, Herr Angeklagter.

 

Zacheies 

    Hau, dä Staatsanwalt es ävver ne feine Mann. dä säht för
    „Herr" ! Also no hüren se ens zo, Herr hoheas Gericht.

    Gottweiß wielang han ich met dr IG verhandelt. Met Möh un Nut han se met mer dann 4 Däg Kirmes usgehandelt. Die Kniesbüggele ...

Vorsitzender.

    Looßen se dat, Angeklagter . Dat sin doch alles nur  Abschweifunge !

Anwalt 

    (protestiert)

3. Anklage und Verteidigung

Vorsitzender. 

    Wir wollen nun zur Sache kommen. Herr Staatsanwalt  tragen se bitte ihre Anklagen vor.

Staatsanwalt 

    hohes Gericht, verehrtes Kirmesvolk ! Vor sich sehen se dieses üble Subjekt, diesen schöngemachten Hochstapler! Mit diesem Kerl waren wir  dummerweise übereingekommen, eine große, däftige  Kirmes zu feiern. Mitten im, Ort. Mit vielen tollen   Fahrgeschäften un allem un eso ! Darüber wurde mit ihm  ene Vertrag geschlossen. Un hä hat dä schmählich  gebrochen ! Er hat den Vertrag in vielen Punkten garnicht  und in anderen nur halbherzig erfüllt ! Absichtlich hat dä fiese  Puhahn quergetrieben. Er wollte nur den schönen  Aussichtsplatz hier am Rathaus haben, un noch Schabau un  Wurst dazu.

 

    Folgende Verfehlungen legen wir ihm zur Last :

 

    1. Met däm Hochstapler waren 4 Kirmestage vereinbart un wat  wor ? Nur 3 volle Kirmestage  sin et gewesen !
     

    2. Wo waren denn all die Massen von Vereinsleuten ? Geld wollen se all kriegen, aber e bißge de Fott  bewegen, dat es ze vill verlangt. Gucken se doch mal auf de Ahl Häre. En dr Satzung han se jet vun Brauchtumspflege stondenne ihr Pflege es, om Sofa setze un Fernsehn kucke un sich ene Dress öm Kirmes kömmere ! Dä Zacheies künnt die jo jet am Föttche krabbele, dat se herköme un mem Zog gingke !

    3. Un dann hät hä noch all die ville Veranstaltunge am Kirmes
    samstag zogeloße. Kei Wunder, dat dr Ahlen Här bang es,
    dat nor winnig zom Oktoberfeß kumme.

    4. Jo, un wat es dat he met däm neue lescafe. Et es jo schön,
    dat et ald opgemaht hät. Ävver dä Bauzaun he nevvenahn

    stürt doch ärg am Kirmesplatz. Dat kunnt dä Angeklagte doch vun singem Höhenplaatz do och sin un avstelle loße.

    Un och dat Gedöns met däm Ultranet vör Kirmes wör nit
    nüdig gewäs, dä Zacheies hät sich doch beim RWE för
    unger de Ähd ensetze künne!

    5. Dann kom do noch dat Gedöns met dä bisondere Zofahrt
    vür Pullem. Mer dachte, mer köm vun dä Kirmes us ganit

    mieh us Pullem erus - un dat privat finanzeet !!!

    6. Jo, un wat es met dä Pullemer Geschäfte op Kirmes ? Kein
    Sonderöffnung op Kirmes , kein Kirmesangebote, kein
    Extrapriese - jojo, et stemp, dä Einzelhandel en litt ärg donidder !

 

 

    7. Villeich es desterwäge och en manche Etablissemangs (wie
    he nevve) de Bedienung nit esu op dr Höhe.

    8. Hä hätt zogelasse dat et in Pullem in der Session 2019/2020
    ein Dreigestirn met Damen jeven wed.

    Vorsitzender. 
    Nu regen se sich nit esu auf, Herr Staatsanwalt. Ich gönn
    ihnen mal en Paus un laß dä Angeklagte oder seine  Anwalt
    mal Stellung nehmen. Herr Zacheies , oder Herr  Anwalt, wat haben se zo all dem ze sage ?

 

Zacheies 

    Alles, alles will mer mir jetz ahnhänge ! Dat is doch alles ahn de Haare herbeigezogen ! Nehmen se doch zom  Beispiel dat met däm Ultranet. Ich baue doch kein  Riesenmaste, nä nä, ich bin doch auch ene Betroffene.  Wenn ich vorn Ehrefeld heherkomme, bin ich ja auch  schon ganz duselig von dem Elektrosmog !

 

Anwalt 

    Herr Vorsitzender, jetzt hören sie, wie unbegründet und fadenscheinig ihre Vorwürfe und Klagen sind. So sind auch ihre Klagen wegen der Kirmestage absurd. Schon  über 10 Jahre gibt es in Pulheim wegen der Schausteller nur  3 Kirmestage. Auch die Klage über fehlendes Engagement  der Vereine ist fehl am Platz - das ist doch Angelegenheit  der IG ihre Leute zu aktivieren.

 

Zacheies 

    Ija, dat es och wägen dä Geschäfte esu. Die Pullemer  woren jo ald immer jet lahm un bequem. Nur wenn et jet  Neues an Veranstaltunge gilt, dann kumme se ahn un  ägen alles op eine Haufe ! Un wat soll ich noch alles dun ?  Andere Lück de Bauzäun wegrühme?

 

Anwalt 

    Ja, und die Sache mit der Zufahrt ist doch an den Haaren  herbeigezogen. Das Gericht macht sich ja lächerlich mit  solchen Klagen. Es war doch vor Kirmes alles wieder  frei.

 

Zacheies 

    Wägen dä Bedienung muß ich jo zogevve, dat ich do jet  mieh oppasse muss. Ich han selvs erläv, dat ich he  schläch bedeent wohde ben. Ävver trotzdäm sagen ich :  Alles lohße ichxmir nit en de Schohn schiebe. Ich ben ene  iehrliche Kirmesmann !

 

Vorsitzender. 

    Dat Lamentieren vun däm Kähl geiht mer op dr Wecker ! Herr Staatsanwalt, gibt es noch weitere Klagen ?

 

Staatsanwalt 

    Ja, da gibt es noch eine böse Sache beim Einzug auf  den Kirmesplatz. Die Schausteller hatten es nicht nötig,  ihre überaus laute Musik herunterzufahren ! Eine üble  Respektlosigkeit !

 

Vorsitzender. 

    Herr Anwalt, haben sie dazu etwas vorzutragen ?

 

Anwalt 

    Nun, solche Organisationsmängel sind doch nicht  meinem Mandanten anzulasten ! Ist das nicht Sache der  IG ?

    Anwalt Zacheies 

    Nu hören se mal Herr Gericht. Nit nur der Krach hat mir  wehgetan. Mit Gewalt ham se mich in dat alte Rathaus  geschleppt un da oben hoch unsanft fassgebunge. So en  unwürdige Bihandlung för ene ehrenhafte gutmütige  Bürger !

 Staatsanwalt 

    Nu hören se sich nur emal diesen Lamentierer an !  Ehrenwerter Bürger will so etwas sein ! Sein fieser Benimm  zeigt doch eher en aufmüpfiges Heckenpennerverhalten.  Und ausgerüstet war er auch nicht richtig ! Und hinzu kommen noch eine große Menge kleinerer und größerer Delikte, wie zuwenig Taschengeld für die  Pänz, zu teure Fahrgeschäfte, unangepasste Kleidung  beim Kirmesvolk un un un Nein et is einfach ze viel, wat  sich dä miserable Kirmestöter geleistet hat !

Anwalt 

    Jetzt schlägt es aber 13 ! Wie kann man so etwas alles  meinem Mandanten anhängen! Die meisten Anklagen  können von meinem Mandanten klar widerlegt werden.lch  fordere deshalb erstklassigen Freispruch, Herr  Vorsitzender !

Vorsitzender.

    Also, Herr Anwalt, dat is ja starker Tobak, wat se da in de  Gegend schreien. Da geht mer doch der Hut, ich meine et  Barett hoch. Als Neuling müssen se aber noch gewaltig  lernen, sich zerückzehalten un ze mäßigen. Sons dürfen  se hier in Pullem nich mehr auftreten ! Die Anklagen waren doch alle gut begründet un sin mir  auch aufgefallen. Also das hohe Gericht trick sich jetz zur  Beratung zerück.

 

Zacheies 

    Noch nich emal et Kirmesvolk han se gefrog ! Das ist Reine Menschenrechtsverletzung. Ich protestiere un werde mich beim Europäischem Geschlechtshof  beschweren !!!

5. Urteilsverkündung

Vorsitzender.

    Im namen des Kirmesvolks und der ehrenwerten Veedelszogsschwitt ergeht gegen diesen Möffes,  Wennlepper und Kirmestöter folgendes Urteil : Der angeklagte Zachäus Kirmesmann wird in den meisten Punkten der Anklage als überführt und schuldig befunden.

     Mildernde Punkte werden nur im Fall Ultranet und

    Strassensperrung vor Pulheim erkannt und angerechnet.
    Wegen aller anderen schwerstwiegenden Punkten wird der  Angeklagte verurteilt dem Veedelszog harte Frondienste zu l eisten, im Besonderen muss er in der kommenden Woche  den Veedelszog als Laufbursche während der Tour ins  Zillertal zu begleiten, und alle anfallenden Schwerstarbeiten  (wie Volle heimbringen, Rösige und Tobsüchtige beruhigen,  Blasen an den Füßen reparieren und ...) zu erledigen und  dafür zu sorgen, daß alle unbeschadet wieder zu Hause  ankommen.

     Der sofortige Vollzug wird hiermit angeordnet.

     Fott met däm Kähl !!!